Telemedizinisches Netzwerk für neurologische Notfälle nimmt Arbeit auf

aerzteblatt.de

| 12.05.2017 | Berlin – Im Nordosten Deutschlands startet jetzt ein neues telemedizinisches Netzwerk, dass die Behandlungsqualität von neurologischen Notfällen verbessern soll. Das Netz­werk zur „Akutneurologischen Versorgung in Nordostdeutschland mit telemedizinischer Unterstützung“ (ANNOTeM) wird von der Charité in Berlin geleitet. Der Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) fördert es mit rund sieben Millionen Euro.

Im Rahmen des Projektes erhalten kommunale Kliniken einen Rund-um-die-Uhr aktiven Telemedizindienst. Behandlungsdaten, Informationen von CT- oder MRT-Untersuchun­gen sowie Labordaten werden dabei an Experten in hochspezialisierten Einrichtungen übermittelt.